Betreiberverantwortung
Betreiberverantwortung

Wer ist Betreiber? Welche Verantwortung trägt er? Wie kann er sich exkulpieren? Um diese Fragen zu beantworten, ist es erforderlich zu wissen

  • in Bezug auf welche Gebäude, Anlagen und Flächen diese Verantwortung besteht,
  • welche Pflichten damit verbundenen sind,
  • wie diese rechtssicher delegiert werden und
  • auf welche Weise der Nachweis dafür gerichtsfest geführt wird.

Unsere Fachspezialisten mit technischer, betriebswirtschaftlicher und juristischer Expertise sowie ihren jahrelangen methodischen Erfahrungen erarbeiten mit Ihnen unternehmensspezifische Lösungen zur Bewältigung dieser anspruchsvollen Aufgaben. So können wir Ihre Organisation bei der strukturierten und effizienten Erfüllung der Betreiberpflichten begleiten und damit Haftungsrisiken gezielt vermeiden. Besondere Erfahrungen haben wir in Bezug auf Spezialimmobilien, wie z.B. Flughäfen, Bahnhöfe, Industrieparks und Labore.

Kostenprognose
Kostenprognose

Die wachsende Bedeutung von Anlagen für Kerngeschäftsprozesse erfordert u.a. die Funktionssicherheit dieser Anlagen zu gewährleisten. Das verursacht Kosten. Finanzielle Mittel müssen also zum richtigen Zeitpunkt bereitgestellt werden. D.h., die voraussichtlichen Kosten und der Zeitpunkt ihres Anfalls müssen möglichst aktuell ermittelt werden.

Die Spezialisten der BAUAKADEMIE haben dafür eine Methode entwickelt, die für die Bewertung und Entscheidungsfindung, z.B. über ein Portfolio verschiedener Gebäudecluster hinweg, geeignet ist, aktuelle, belastbare und vergleichbare Ergebnisse zu liefern. Sie ist für die Budgetierung eine Alternative zu Gutachten, Studien und Kostenschätzungen, die kostenintensiv sind und jeweils nur „Momentaufnahmen“ darstellen. Die Methode ist praktikabel, plausibel, anwenderfreundlich und kann auf die spezifischen Bedarfe des Anwenders angepasst werden.

Dokumentenmanagement
Dokumentenmanagement

Der Erfolg einer Organisation ist abhängig davon, wie es gelingt, die notwendigen Informationen zum erforderlichen Zeitpunkt am richtigen Ort im Zugriff zu haben. Das anforderungsgerechte Datenmodell, die strukturierte Zugänglichkeit von Informationen und die Sicherstellung ihrer Aktualität ersparen Zeit und Kosten.

Sie gewährleisten aber auch einen rechtssicheren Nachweis erbrachter Leistungen. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung eines Dokumentenmanagements, das sich an den Bedarfen Ihrer Organisation orientiert.

Business Continuity Management
Business Continuity Management

Jedes Unternehmen ist verpflichtet, sich so aufzustellen, dass der eigene Fortbestand grundsätzlich gesichert ist. Dazu gehört, signifikante Risiken frühzeitig zu erkennen sowie Maßnahmen zur Risikobeseitigung abzuleiten und umzusetzen. Die BCM-Methodik hat sich in der IT-Recovery erfolgreich etabliert und wird von uns als Instrumentarium zur Weiterentwicklung der Betreiberverantwortung eingesetzt.

Dabei wird der Blickwinkel von den Gebäudefunktionen systematisch auf die umgebenden Infrastruktursysteme ausgeweitet. Auf der Grundlagen von Gefahren- und Business Impact-Analysen werden Szenarien für ein wirksames Notfall- und Krisenmanagement entwickelt.

BCM-Beratungsleistungen können punktuelle Gefahrenanalysen beinhalten und bis zum Aufbau eines validierten BCM-Systems fortgeführt werden.

Organisationsentwicklung
Organisationsentwicklung

Interne und externe Rahmenbedingungen einer Organisation unterliegen einem stetigen Wandel. Es ist existentiell für die Unternehmen, ihre Ziele, Produkte und damit ihre Organisation regelmäßig auf den Prüfstand zu heben, um die Leistungsfähigkeit und die Marktkonformität der Organisation stetig zu verbessern. Das gelingt nur in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess mit allen Mitarbeitern des Unternehmens.

Deshalb legen wir zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit unserer Entwicklungsleistungen für unsere Kunden großen Wert auf eine partizipative Gestaltung der Zusammenarbeit. Wir unterstützen Sie bei der Identifikation von Bewahrenswertem, nutzen aber gleichzeitig die Erfahrungen und das Wissen Ihrer Mitarbeiter mit dem Ziel, Ihre Organisation dauerhaft und flexibel auf die neuen Anforderungen auszurichten. Wir unterstützen Sie bei der Modellierung von Einzelprozessen wie auch bei einer komplexen Neustrukturierung Ihrer Ablauf- und Aufbauorganisation und begleiten Sie bei deren Implementierung.

Ausschreibung und Vergabe
Ausschreibung und Vergabe

Die Neuvergabe von Leistungen im Facility Management fordert den Auftraggeber, sich mit Prozessen auseinanderzusetzten, die in der Regel nicht zu seinem Tagesgeschäft gehören. Deshalb unterstützen wir Sie bei der

  • Identifizierung der relevanten Prozesse und Verantwortlichkeiten an der Schnittstelle zwischen Auftraggeber und neuen Dienstleistern;
  • Entwicklung von Service Level Standards und Key Performance Indicators zur Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsbestimmung;
  • Erstellung der Ausschreibungs- und Vertragsdokumente unter Beachtung der Anforderungen privater und öffentlicher Auftraggeber;
  • Wertung der Angebote und abschließender Erstellung einer Vergabeempfehlung und Projektdokumentation;
  • Durchführung von Audits zu Leistungen, Kosten, Qualitäten während der Implementierungsphase des neuen Dienstleisters.

So entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein Bewirtschaftungskonzept, das den strategischen Nutzeranforderungen bezüglich des Werterhalts der Gebäude und der Verfügbarkeit der Anlagen entspricht sowie die Nutzerprozesse optimal unterstützt.

Implementierungsmanagement
Implementierungsmanagement

Im Ergebnis einer Neuvergabe von Leistungen im Facility Management sind durch den zukünftigen Dienstleister die mit der Auftragsleistung verbundenen Grundstücke, Gebäude und Anlagen zu übernehmen und zu betreiben. Die Bewirtschaftungsprozesse von Auftraggeber und Dienstleister sind so aufeinander abzustimmen, dass die gesetzlichen und kundenspezifischen Anforderungen in einer hohen Qualität und Wirtschaftlichkeit erbracht werden können.

Die BAUAKADEMIE unterstützt Sie durch:

  • die inhaltliche und terminliche Strukturierung der Implementierungsphase und Zuordnung der Verantwortlichkeiten;
  • die Begleitung der Objekt- und Dokumentationsübernahme;
  • die Vorbereitung und Durchführung von Jours fixes;
  • die Bestimmung von Berichts- und Dokumentationserfordernissen;
  • die Überwachung der Implementierungsphase, Identifizierung von Handlungserfordernissen und Beratung zu deren Umsetzung.
Multiprojektmanagement
Multiprojektmanagement

Projekte stehen in aller Regel für Aufgaben außerhalb des „Tagesgeschäftes“ und sind mit dessen Umsetzungsszenarien nicht beherrschbar. Projektmanagement bedeutet konsequent von der Bedarfsdefinition zum Projekterfolg zielorientiert zu handeln.

Dabei ist das Spannungsfeld zwischen Nutzern, Planungs- und Ausführungsbeteiligten und den Projektverantwortlichen durch klare Aufgabenabgrenzung, eindeutiges Rollenverständnis und nutzerorientierte Umsetzung zur Sicherstellung des Projekterfolges optimal zu beherrschen.

Oftmals steht vor den Projektverantwortlichen die Herausforderung, mehrere Projekte gleichzeitig zu betreuen. Das kann durch Projektprogramme oder/und durch Folgemaßnahmen bedingt sein. Zur Beherrschung dieser Komplexität bedarf es der Kenntnis und der Umsetzungserfahrung im Multiprojektmanagement. Dies betrifft insbesondere die Anwendung von IT-Lösungen als auch Erfahrung in der Projektsteuerung mit Hilfe kommunikativer Techniken und Methoden.

Building Information Modeling
Building Information Modeling

BIM ist eine prozessbasierte kooperative Arbeitsmethode, mit der auf Basis digitaler Technologien die Erzeugung, der Austausch und die Verarbeitung von Daten und Informationen über den gesamten Lebenszyklus von Immobilien transparent und synergetisch organisiert werden.

Gerade in der Nutzungsphase von Gebäuden kann das mit einer BIM-Anwendung einhergehende durchgängige Informationsmanagement zu einer erheblichen Effektivierung der Leistungsprozesse führen. Das ist aber an wesentliche Voraussetzungen gebunden, die insbesondere in einer umfassenden Anforderungsdefinition durch den Betrieb an den Informationsgehalt des Gebäudemodells und einer diesen Anforderungen entsprechenden Informationsbereitstellung über alle Lebenszyklusphasen der Immobilie, beginnend beim Entwurf, bestehen.

Zur Unterstützung unserer Kunden bietet die BAUAKADEMIE dazu u.a die folgenden Leistungen an:

  • Entwicklung unternehmensspezifischer Digitalisierungsstrategien zur Einführung von BIM
  • Bestimmen notwendiger Informationen für den Aufbau von BIM-Systemen (phasenübergreifend)
  • Bestimmung der notwendigen Dokumentationsanforderungen aus Betreibersicht
  • Bauteilbezogene Bewertung der Planung und Ausführung hinsichtlich Betreiberfreundlichkeit, einschließlich Kollisionsprüfung
  • Bauteilbezogene Bestimmung von Betriebskosten
  • Bestimmung der notwendigen Inhalte eines betreibergerechten Raumbuches
  • Mitwirkung bei der Entwicklung eines Betreibermodells
  • Prognose der Wirtschaftlichkeit (siehe auch „Kostenprognose“) und Funktionssicherheit