II.608 Die Wirk-Prinzip-Prüfung - Grundlagen für das Zusammenwirken sicherheitstechnischer Anlagen - Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation einer Wirk-Prinzip-Prüfung

Zurück  |  Zurück  |  Zurück

Seminarziel:

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmern den Sinn und Zweck einer Wirk-Prinzip-Prüfung (WPP) praxisnah zu vermitteln. Mit den vermittelten Inhalten des Seminars sind die Teilnehmer in die Lage versetzt, an der Vorbereitung und Durchführung einer Wirk-Prinzip-Prüfung maßgeblich mitzuwirken.

Die nach den Prüfverordnungen der Bundesländer neue vorgeschriebene Prüfung des bestimmungsgemäßen Zusammenwirkens sicherheitstechnischer Anlagen (Wirk-Prinzip-Prüfung) stellt Bauherrn, Errichter und Betreiber vor große Herausforderungen. Den Teilnehmern werden Grundlagen, Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation einer Wirk-Prinzip-Prüfung anschaulich vermittelt.

Dabei werden die wichtigsten Punkte der VDI 6010 Blatt 3 und der neuen VDI 6010 Blatt 1 zu Steuerungskonzepten und Brandfallsteuermatrix anhand von Praxisbeispielen dargestellt.

Teilnehmerkreis:

Führungs- und Fachkräfte im Facility Management, Betreiber von Gebäuden und Technischen Anlagen, Brandschutzexperten, Projektleiter aus der TGA

Seminarinhalt:

Grundlagen

  • Rechtliche Grundlagen einer
    Wirk-Prinzip-Prüfung
  • VDI 6010 Blatt 3
  • Prüfverordnungen der Länder
  • Notwendigkeit des Zusammenwirkens sicherheitstechnischer Anlagen
  • Zusammenwirken aus Sonderbauvorschriften
  • Zusammenwirken aus Baugenehmigung und Brandschutzkonzept
  • Wann ist die Wirk-Prinzip-Prüfung durchzuführen?

Wirk-Prinzip-Prüfung, Vollprobetest,
Schwarzschaltung

  • Abgrenzung der Wirk-Prinzip-Prüfung vom Vollprobetest
  • Zusätzliche Prüfungen
  • Wer darf die Wirk-Prinzip-Prüfung durchführen?
  • Formen der Schwarzschaltung
  • Festlegung des Prüfumfangs und der Prüfbedingungen
  • Abgrenzung der Wirk-Prinzip-Prüfung zur Prüfung des Einzelgewerks

  • Unterschied Wechselwirkungen und Zusammenwirken von Anlagen

Vorbereitung einer Wirk-Prinzip-Prüfung

  • Zusammenstellung der Unterlagen
  • Sichtung und Bewertung der Grundlagendokumente
  • Sicherheitstechnisches Steuerungskonzept
  • Brandfallsteuermatrix
  • Erstellen des Prüfplans
  • Aufstellen von Tagesplänen
  • Verhaltensregeln

Durchführung der Wirk-Prinzip-Prüfung

  • Funktionsprüfung der Ansteuerungen
  • Wer prüft welche Ansteuerungen?
  • vdTÜV Merkblatt 1801-3
  • Benötigte Fachleute, Hilfskräfte, Beteiligte

Dokumentation der Wirk-Prinzip-Prüfung

  • Wie wird die Wirk-Prinzip-Prüfung dokumentiert, als Einzelbericht je Gewerk oder in einem gemeinsamen Bericht?
  • Notwendige Berichtsinhalte
  • Bewertung festgestellter Mängel und Folgen

Referent:

Herr Dipl.-Ing. Dirk Borrmann

TÜV Rheinland Industrie Service GmbH

Seminarort:

BAUAKADEMIE Berlin

Telefon:

030 / 549975-0

Fax:

030 / 549975-19

E-Mail:

info@bauakademie.de

Seminartermine:

13.04.18; 26.11.18

Internet:

www.bauakademie.de

Seminarzeit:

09:00 - 16:30 Uhr

Anschrift:

Alexanderstraße 9

Seminardauer:

8 Lehrstunden

10178 Berlin

Seminargebühr:

320,00 € netto

Ansprechpartner:

Frau Brita Grundmann

380,80 € inkl. 60,80 € USt. (19%)

Frau Antje Boy

Zurück  |  Zurück  |  Zurück